Trostlos

Das Wort beschäftigt mich seitdem es vor ein paar Tagen plötzlich auftauchte. Was will es mir sagen? Trost ist eine Maßnahme, die Kummer behandeln soll. Soweit ich es sehe, wird das Wort bei Erwachsenen kaum verwendet. Wir Alten lassen uns therapieren oder gehen zur Trauerbewältigung. Wenn ich von Trost spreche, dann meist in der Verbindung … Trostlos weiterlesen

Text zum Thema Tod

In der letzten Zeit habe ich mich etwas mit dem Ende auseinandergesetzt. Den folgenden Text hätte ich gerne zu meiner Beerdigung vorgelesen, die hoffentlich noch in weiter Ferne liegt. Für viele Menschen ähnelt das Leben dem Reality TV - im schlimmsten Fall einer Folge »Frauentausch«. Mein Leben würde ich eher mit dem Fernsehsender Pro7 vergleichen. … Text zum Thema Tod weiterlesen

Die üblichen Vedächtigen

MitmachBlog

Vorsicht!
Der Text unten enthält Pauschalisierungen der übelsten Art. Aber – womit hattet Ihr denn bitte gerechnet, wenn ihr so ein Thema vorgebt?

Wenn ich mir das deutsche, flanierende Pärchen vorstelle, so entsteht in meinem Kopf das Bild von Mann und Frau, die händchenhaltend ihren Zusammenhalt zur Schau stellen. Ab und an haucht er ihr einen Kuss auf die Wange. Dieser Kuss zeigt mehr Besitzanspruch als ehrliche Zuneigung, während sie lächelnd, das Einzelkind an ihrer Hose hängend und zerrend, mit hoch erhobenem Kopf den nächsten DM Markt anvisiert.
Diese Familie spricht für mich von einer geheuchelten Gleichberechtigung – er ist doch stolzer darauf, mehr zu verdienen – und der Versklavung der Eltern durch ihre etwas zu selbstbewussten Kindern.
Die türkische Familie hat die Gleichberechtigung noch nicht ganz für sich verinnerlicht. Hier sprintet der Mann, der sich selbst für den Kopf der Kleinstgruppe hält, vor Frau und Kinder davon. Seine Frau…

Ursprünglichen Post anzeigen 246 weitere Wörter

Der (oder Das) Mitmachblog ist 1 Jahr alt

Es ist tatsächlich schon ein Jahr her… wie die Zeit vergeht.

MitmachBlog

Ich weiß nicht recht, wer sich noch an die lustige Zeit erinnern kann, in dem dieses Baby, das Licht der Welt erblickte. Wahrscheinlich war ich schon wieder blau, tatsächlich war die Geburt auf jeden Fall eine Schnapsidee.
Aus einer Unterhaltung mit Dampfbloque heraus wurde im Kurzschluss dieser Blog gegründet.
»Wie vernetzt man sich in Deutschland mit anderen Bloggern?«, das war die Frage des Kollegen mit dem merkwürdigen ›QU‹ im Alias. Meine Antwort war dieses Ding hier.
Ohne die Hilfe vom Zeilenende und von Einigen von den Ersten, wäre das Kind eine Totgeburt gewesen.
Der Anfang war jedoch grandios. Es war wie ein Gedicht. Jede Mitteilung wurde von so vielen Leuten verfolgt, wie keine Einzige im privaten Umkreis. Die erste Mitarbeiterin verabschiedete sich damals, weil sie den Überblick verlor. Das Chaos war perfekt.
Ich schrieb fast jeden Tag einen Eintrag, wir suchten ein einheitliches Design, welches dann vom Helden der ersten…

Ursprünglichen Post anzeigen 286 weitere Wörter

Vorbereitung für die Nacht

Auf dem Weg zurück planten wir einen ungestörten nächtlichen Ausflug, um das Rätzel der Tür zu lösen. Dabei hatte Boris die gesamte Zeit Angst, dass man uns belauschte. Er blickte sich immer wieder um.  Zunächst würden wir den Schlüssel zusammensetzen. Dafür hatten wir den gesamten Nachmittag. Das Geländespiel war perfekt. Keiner von uns glaubte, dass … Vorbereitung für die Nacht weiterlesen