Familienbande

Ich fragte Winter nach ihrer Familie. Dabei hatte ich die Hoffnung sie, von ihrem ewigen Genörgel über mich, abzulenken.
Sie sagte: »Herbst hast Du ja schon kennengelernt. Er ist ein furchtbarer Misanthrop. Wenn man ein Beispiel für Introvertiertheit benötigt, müsste man sich nur Herbst ansehen. Außerdem ist er so deprimierend, das man ihn zum Einschläfern von Pferden mit gebrochenen Füßen einsetzten könnte.
Ich halte seine Gegenwart einfach nicht lange aus.«

Der Begriff Misanthrop schien mir mehr auf Winter selbst zu passen, als auf Herbst. Aber die Reflexion eigener Laster auf andere ist weit verbreitet. Gerade beim Lästern scheint das ja üblich.

Winter sagte:»Schwester Frühling ist das absolute Gegenteil. Sie macht so viele dumme Späße, dass man sich kaum vorstellen kann, dass sie auch mal irgendetwas ernst nimmt. Dazu ist sie noch unendlich launisch. Von einer auf die anderen Stunde kann sie ihre Meinung um 180° gedreht haben.
Eine schrecklich anstrengende Person, wenn Du mich fragst.
Dann gibt es natürlich noch Bruder Sommer. Er ist einer der Typen, die man nur vollgedröhnt auftrifft. Ein zusammenhängendes Gespräch wäre einfach nicht möglich. Sobald er den Mund aufmacht, hat man das Gefühl, dass man gleich wegfliegenden würde.«
Ich sagte: »Du hältst nicht viel von Deiner Sippe?«
Winter sagte: »Ich halte von vielen nicht viel. Sie sind trotzdem meine Familie. Also erlaube Dir nie, in meiner Gegenwart schlecht über sie zu sprechen.«

Advertisements

13 Kommentare zu „Familienbande

  1. Sehr geehrter Herr Bob,
    anhand eines Ihrer letzten Kommentare war ich der Annahme, Winter hätte nachts kotzende Kinter (entschuldigen Sie diesen platten Reim, aber er bot sich mir so entgegen…), die sich an Waschmittel überfressen haben, welches dann für die Reinigung der Nachwirkungen bis morgens früh um sieben ausblieb? Dies würde ihre dauernde Gereiztheit erklären. Gehört Winter etwa zu den Müttern, welche ihre Brut verleugnen, sobald ein Mann die Spielwiese betritt?

    Gefällt mir

    1. Ach liebe Frau Korb, es war etwas anders, aber ähnlich chaotisches. Außerdem bin ich mir sicher, dass die Kleinste keine Waschmittel geschluckt hatte (hoffe ich jedenfalls – aber es ist ja so einiges möglich wenn die Mutter mal für einen Tag und Nacht fehlt). Es war nur ein völlig aus der Luft gegriffenes Beispiel und hat mir an dem Tag nicht alle Nerven geraubt. Glaub ich…
      Winter würde hingegen nie etwas verleugnen, da sie auch nie etwas bereut. So ist sie halt.
      Gruß,
      SAC

      Gefällt mir

  2. Liebender Alexander der Große

    Wie Sich doch allwärts stets aufs Neue frühlingshaft
    beweist Großes wirkt im Kleinen
    Und der Herr Schiller hat ja schon visioniert
    Alle Menschen werden Brüder
    lachend wenn da nicht die Schwestern wären
    Sollte Ich Deiner je leibhaftig werde
    Drücke Ich Dich fest an Meine schmale Brust
    Hinein „…in den engsten Kreis“

    danke
    Dir Joachim von Herzen

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s