Ich sagte: »Soweit ich mich erinnern kann, habe ich Deiner Schwester schon erzählt, dass ich nie weit rumgekommen bin. Die weite Welt hatte nicht den Sog auf mich ausgeübt.«
Sommer sagte: »Krass.«
Ich sagte: »Warum meinst Du das?«
Er sagte: »Na weil man das so sagt.«
Ich sagte: »Du meinst, anstelle einfach mal ruhig zu sein?«
Er sagte: »Ja klar.«
Ich sagte: »Warum musst Du eigentlich allen Klischees entsprechen, die ich über Strandboys im Kopf habe?«
Sommer lächelte mich an und entspannte sich in seinem Stuhl. Er sackte in sich zusammen und sah vollständig entspannt aus, wie ein Schlauchboot, aus dem man die Luft entlassen hatte. Er sagte: »Entspreche ich den Klischees oder entsprechen die Klischees mir?«
Mit den Schultern zuckend sagte ich: »Eigentlich interessiert mich die Antwort gar nicht.«
Eine peinliche Pause folgt, in der ich meine Blicke auf die Spitze meiner Schuhe fokussierte. Nach drei Ewigkeiten sagte ich: »Neulich war ich auf der Bank und wartete auf einen Termin bei Jemanden, den man anscheinend gerade aus der Ausbildung entlassen hatte. Neben mir saß meine Frau und daneben eine andere Dame.
Ein Sachbearbeiter trat auf die Stuhlreihe und sagte: ›Wer von ihnen ist jetzt Frau Dingskirchen?‹
Für einen Moment wäre ich gerne aufgesprungen und hätte mit möglichst hoher Stimme: ›das bin ich‹ gesagt.«
Sommer lachte aus vollem Hals, was mich zusammenzucken ließ. Er hatte Tränen in den Augen.
Ich sagte: »So gut war das auch nicht.«
Er sagte: »Das war voll Tight!«
Meine Augen weiteten sich und ich sagte: »Was meint dieses Wort überhaupt? Warum ist etwas gut, wenn es eng ist? Was ist damit gemeint? Eine Hose ist es sicherlich nicht. Die kneifen nur, wenn sie zu eng sind. Oder meinst Du ein Auto nach dem Unfall?«
Sommer zuckte jetzt mit den Schultern und sagte: »Das sagt man so.«

Advertisements

10 Kommentare zu „Das sagt man so

      1. Im Moment kann ich mich einfach nicht beschweren. Ein Blog kostet Zeit, bis er reift. Ich hätte nicht mit Follower gerechnet, bevor der Blog ein Jahr alt ist und ich eine Richtung gefunden habe.
        Was mir innerhalb von einem halben Jahr hier passiert ist, ist echt Wahnsinn. Was dann auch noch beim Mitmachblog passiert, ist noch krasser. Ich hätte nicht mit einem solchem Zuspruch gerechnet. Ehrlich nicht.
        Bei Tumblr lag mein Blog wie eine lahme Ente in einer Ecke und schlummerte dahin (bis zum mysteriösen Ende, den ich immer noch für einen komischen Scherz halte und der dazu führte, dass ich die Plattform änderte).
        Ich kann mich nur bei der Community (Sommer scheint mich schon mit seinen Anglizismen angesteckt zu haben) hier bedanken. Das ist einfach nur Super.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s