Eine Einladung als Abendessen

Es war nur kurz dunkel. Dann erwachte ich mit einem Ruck. Meine Hände und Beine waren gefesselt. Neben mir schnaubte jemand.
Ein riesiges helles Feuer wärmte mein Gesicht, so dass ich für einen Moment glaubte, Fieber zu haben.
Eine Stimme neben mir flüsterte: »Bob?«
Ich drehte meinen Kopf, soweit ich das gefesselt konnte. Neben mir lag Herbst, der zu einem netten Geschenk verknotet worden war. Er hatte eine Schramme am Kopf, sah allerdings noch recht gesund aus. »Was passiert jetzt mit uns?«
»Ich weiß es nicht. Wahrscheinlich haben wir eine Einladung als Abendessen erhalten. Wenn wir Glück haben, werden sie uns erst töten. Allerdings verstehe ich nicht, warum wir kein ›Game Over‹ gesehen haben. Eigentlich müsste das Abenteuer doch längst zu Ende sein.«
Herbst verzog sein Gesicht und ich flüsterte: »Wie geht es Dir?«
»Eigentlich viel zu gut. Einer von den Tieren hat mir einen Baum auf den Kopf geschlagen. Der Schlag hätte im normalen Leben eigentlich tödliche Konsequenzen.«
Den Kopf schüttelnd sagte ich: »Das hier ist alles sehr merkwürdig.«
Eine Horde wilder 2 bis 3 Meter Dinger tanzte um das Feuer. Einer von ihnen blieb stehen und blickte in unsere Richtung. Er beleckte sich die Lippen und kam auf uns zu.
»Jetzt, glaube ich, werden wir das Ende des Spiels erleben. Vielleicht ist das hier nicht mehr als ein programmierter Abspann.«
Ein zweiter Riese gesellte sich zum ersten. Der eine packte Herbst und der andere mich. Sie trugen uns huckepack zum Feuer.
Ich merkte, wie es ungemütlich heiß wurde.
Dann brach der Oger unter mir zusammen. Ich schlug auf dem harten Boden auf. Mein Träger sackte neben mir zusammen und als er dort lag, sah ich, dass ein Pfeil in seinem rechten Auge steckte.
In der Nähe hörte ich Herbst. Er rief: »Sag mal ist Deiner auch gerade gestorben?«
Die Nacht hörte sich so an, als wäre eine Horde wildgewordener Hornissen freigelassen worden. Überall um uns herum summte die Luft.
Ich drehte mich um die Aches, nur um zu sehen, die alle Grünlinge ins Taumeln gerieten, auf die Knie fielen und zusammensackten. Einer fiel dabei ins Feuer, was tausende kleiner Funken in den Himmel fliegen ließ.

Advertisements

8 Kommentare zu „Eine Einladung als Abendessen

      1. Gehörst Du zur Buch&Würfel-Fraktion? Wenn nicht, sollten wir mal n Stammtisch gründen, wo man über die alten Zeiten reden kann, als Computerspiele noch grottige Grafik hatten und mal RICHTIG schwierig waren und nicht son Arcade-Storyline-aberverdammtgeileGrafik-Gedöns.

        Gefällt 1 Person

      2. Ja klar! Super geiles Zeig. Das waren echt Zeiten… ich hab mir noch während der Uni immer frei genommen, wenn ein neuer Final Fantasy oder Silent Hill Teil rauskam. Das waren noch Zeiten – noch vor der Geburt der Kinder…

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s