Eine Gestalt betrat den Raum. Sie hatte ein langes blaues Gewand an, dessen Karputze das Gesicht verdeckte. Von der Statur und dem Gang her, tippte ich auf den Graf.
Er hatte ein Buch in der rechten Hand und einen kleinen Lederbeutel in der Linken und ging zielstrebig auf den Tisch zu.
Mein Gesicht und mein Körper waren im Schatten und ich hoffte stark, dass er mich nicht bemerken würde. Ich rutschte noch ein wenig tiefer auf den Boden und versuchte leiser zu atmen.
Der blau Gekleidete legte das Buch auf den Tisch und schlug es unsanft auf. Soweit ich das aus meiner Position erkennen konnte, war es in schweres braunes Leder gebunden.
Den Beutel legte er neben das Buch und ging dann auf die Schrankreihe auf der mir gegenüberliegenden Seite des Raums zu.
Kurz überlegte ich, ob ich jetzt schnell zur Tür rennen sollte, doch bevor ich den Mut fand, öffnete sich die Tür noch einmal und eine weitere, kleinere Gestalt in Blau betrat den Saal.
Ich erkannte die Stimme von Ilona, als sie sagte: »Bob ist mir entkommen.«
Der Mann in Blau drehte sich nicht um, sonder ging die Schränke ab. Er blickte dabei in alle Regale und sagte: »Das ist höchst bemerkenswert. Du solltest doch eigentlich auf ihn aufpassen.« Es war definitiv der Graf, den ich an seinem Akzent erkannte.
»Ich habe auf ihn aufgepasst und er sich trotzdem geflohen. Er hat mich ausgetrickst.«
»Eigentlich hatte ich immer gehofft, dass Deine Naivität mit den Jahren verschwinden würde. Anscheinend kann man Dich immer noch viel zu schnell verunsichern. Hoffentlich wird das in den nächsten 100 Jahren besser.«
Die Dame trat an den Tisch und blätterte im Buch.
Der Graf sagte: »Warum suchst Du nicht nach unserem Gast?«
»Er war nirgendwo. Allerdings kommt er nicht aus dem Schloss. Ich habe alle Ausgänge versperrt.«
»Du gehst sofort und findest ihn. Er könnte noch wichtig werden. Ich werde in der Zwischenzeit das Ritual durchführen.«
»Darf ich nicht dabei sein?« Ilonas Stimme klang wie die eines kleinen Kindes, die um Süßigkeiten bettelt.
»Beeil Dich und bring mir unseren Gast. Dann kannst Du vielleicht noch sehen, wie ich die Hexe für immer einsperre.«

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s