Als ich an dem Abend ins Bett fiel, surrte mir der Kopf. Boris Ausführungen erschienen mir plausibel. Außerdem ging mir Julia nicht aus dem Sinn. Ich spürte mein Herz rasen, sobald ich an sie dachte. Daraus konnte ich mir keinen Reim machen.
Eine Stimme riss mich aus meinen Gedanken. »Bist Du noch wach?«
Die Worte hatten mich aus dem Takt gebracht. Ich musste mich für eine Sekunde sammeln. Es war Boris, der über mir lag. Ich brummte: »Ja.«
»Hättest Du Lust, mit mir zu fliegen?«
Jede Faser meines Körpers sehnte sich danach, den Weltraum zu sehen. Allerdings hatte ich meine Zweifel an der gesamten Geschichte. Sie klang viel zu fantastisch.
»Wie kommt ein 12 Jähriger an ein Raumschiff? Das ist doch eigentlich gar nicht möglich.«
Boris schwieg eine Weile. Ich dachte schon,  dass er  eingeschlafen war, als er sagte: »Die Antwort ist kompliziert. Sagen wir, dass ich mir das Ding geborgt habe. Wobei das auch nicht ganz stimmt. Wenn man mit der Zeit spielt, kann man einiges bewerkstelligen.«
»Du hast ein Raumschiff geklaut?«
Meine Stimme war etwas zu laut. Boris machte ein ›Scht‹-Geräusch. Dann flüsterte er: »Ich werde dafür bezahlen. Genau dafür brauche ich Deine Hilfe.«
Mir wurde erneut schwindelig. »Ich soll Dir glauben, dass Du aus der Zukunft kommst?«
»Ich hatte schon gesagt, dass das fantastisch ist und Dir wahrscheinlich unmöglich erscheinen wird. Trotzdem antwortest Du nicht auf meine Frage.«
»Ja ich will. Natürlich will ich den Weltraum sehen und auf unbekannten Planeten landen. Ich möchte Außerirdische treffen und mich mit ihnen unterhalten.«
Ein leises Lachen ertönte von oben. »Wahrscheinlich werden wir uns nie mit Außerirdischen unterhalten können. Wenn man bedenkt, das die Evolution auf anderen Planeten ganz andere Wege gegangen ist, wird das Ergebnis wahrscheinlich so fremdartig sein, dass wir uns niemals verstehen könnten, selbst wenn wir es wollten.«
Nachdenklich kaute ich auf meiner Unterlippe und schaute auf das Brett über meinem Kopf. »Du meinst, es wäre so, wie in diesem Buch von Lem?«
»Solaris? Das Buch in dem ein gesamter Planet versucht, mit der Crew einer Weltraumstation zu kommunizieren, und die gesamte Mannschaft dadurch fast verrückt wird?
Eigentlich glaube ich nicht, dass ein gesamter Planet lebt. Allerdings geht der Vergleich in diese Richtung.
Was wäre, wenn Außerirdische, die Wind erzeugen, schon gelandet sind? Die Orkane und Sturmböen könnten eine Sprache sein, die wir nicht verstehen.«
Angestrengt dachte ich darüber nach. Wir könnten auf Planeten landen, auf dem jedes Einzelne unserer Worte für die Bewohner tödlich war.
Außerdem bestand die Möglichkeit, mit unseren Krankheitskeimen eine gesamte Weltbevölkerung auszurotten. Meine Augen fielen mir zu.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s